Sie möchten Osterkarten verschicken? Aber diese sollen etwas Besonderes sein? Am besten ein süsses Hasenmotiv zeigen? Dann sind Sie in der Bildbearbeitung von Fotoschule-Baur.ch genau richtig! Lernen Sie perfekt fotografieren und zeigen Sie dies auch Ihrem gesamten Umfeld. Sie können auch zum Osterfest zeigen, was in Ihnen steckt.
Woher die Tradition des Eiersuchens kommt? Man weiss es nicht genau. Doch Fakt ist, dass die Ostereier von draussen in die Familien kommen müssen, damit sie ein Geschenk sind.
Der Osterhase als Gabenbringer ist übrigens gar nicht so selbstverständlich.
Ursprünglich war allerdings das Osterlamm der Gabenverteiler, denn es ist das Symbol von Jesus, der auch Lamm Gottes oder der Gute Hirte genannt wird. Aber in machen Gegenden gibt es nicht so viele Lämmer.
Es wurden nun als geheimnisvoller Überbringer ein Hahn wie in Österreich, ein Fuchs wie in Hannover, Vögel wie Kuckuck, Storch und Auerhahn bemüht – und man glaubt es nicht – in Vorarlberg in Österreich brachte der Nikolaus auch mal die Ostereier.
Letztlich setzte sich allerdings der Osterhase durch, weil er schnell ist, manchmal fast unsíchtbar durch die Gegend huscht und ganz sicher nicht zuletzt, weil er einer der fruchtbasten Säugetiere ist. Zum Ostermorgen gibt es noch einige Brüche, die von alten germanischen Sitten abstammen. Ostern wurde ja auch früher schon gefeiert. Als Frühlingsfest zu Ehren der Göttin Ostara, welches auch die Römer übernahmen. Daher stammt der Name Ostern. Er ist eine Verbindung der Christlichen mit der römischen Welt, wie sie auch mit dm Weihnachtsfest und dem Fest der aufgehenden Sonne, dem Mithrasfest vollzogen wurde.